Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Kontakt
Karlsruher Institut für Technologie
Lehrstuhl für Interaktive Echtzeitsysteme

Prof. Dr.- Ing. Jürgen Beyerer
c/o Technologiefabrik
Haid-und-Neu-Str. 7
76131 Karlsruhe

Tel:  +49 721 - 608 45910
Fax: +49 721 - 608 45926

Willkommen am Lehrstuhl für Interaktive Echtzeitsysteme

IES

Prof. Dr.-Ing. J. Beyerer

Aktuell

*Die ASB Vorlesung am Montag 23.12.19 findet nicht statt.

 

Klausur Automatische Sichtprüfung und Bildverarbeitung

Die schriftliche Prüfung im Fach ASB wird am Montag, 24.02.2020 - 14:00 bis 16:00 Uhr in Hörsaal Gerthsen stattfinden.

Klausur Mensch-Maschine-Wechselwirkung
•    Schriftlich Prüfung: Prüfungsdauer 60 Minuten, Gesamtdauer 90 Minuten
•    Ort: Gaede-Hoersaal
•    Termine:
        o    31. März 2020, 11 Uhr (Anmeldung über Campus-Management bis 24. März)
        o    29. Juli 2020, 11 Uhr (Nachholtermin, Anmeldung über Campus-Management bis 22. Juli)

Probabilistiche Planung

Bitte beachten Sie, dass die Vorlesung Probabilistische Planung nicht länger angeboten wird. Die Unterlagen zur letzten Vorlesungsreihe finden sie hier.

Neue Adresse

Der Lehrstuhl ist an einen neuen Standort in der Technologiefabrik umgezogen.

Lehrbuch zur Mustererkennung

Am 11. Dezember 2017 erschien das Lehrbuch "Beyerer, Richter, Nagel: Pattern Recognition: Introduction, Features, Classifiers and Principles". Weitere Information finden Sie auf der Seite des De Gruyter Verlags.

Vorlesungsangebot
Das Vorlesungsangebot des Lehrstuhls finden Sie hier.

Lehrbuch zur Automatischen Sichtprüfung
Am 30. September 2012 erschien das Lehrbuch "Beyerer, Puente León, Frese: Automatische Sichtprüfung, Grundlagen, Methoden und Praxis der Bildgewinnung und Bildauswertung". Weitere Information finden Sie auf der Lehrbuch-Seite oder auf der Seite vom Springer-Verlag.

Karlsruher Zentrum für Materialsignaturen
Der Lehrstuhl für Interaktive Echtzeitsysteme hat sich mit anderen Instituten des KIT und dem Fraunhofer IOSB zum Karlsruher Zentrum für Materialsignaturen KCM zusammengeschlossen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des KCM.

Bachelor-, Master-, Studien- und Diplomarbeiten zu vergeben: Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 
Invariante Objektlokalisierung und -erkennung für videogestützte Sicherheitsanwendungen
Typ:

Diplomarbeit

Betreuer:

M. Eng. Eduardo Monari

Status:

abgeschlossen

Abgabedatum:

Februar 2009

Um das menschliche Überwachungspersonal an den Bildschirmen zu entlasten und um die Früherkennung von Problemsituationen zu verbessern, werden in den letzten Jahren große Forschungsanstrengungen im Bereich der computergestützten automatischen Objekterkennung unternommen. Von Heintz (Heintz, 2007) wurde im Bereich der Objektlokalisierung ein auf Gaborfiltern basierendes Verfahren entwickelt, das mit Hilfe lokaler Merkmale eine Invarianz bei der Objektidentifikation im Bild bezüglich Translation, Rotation und Skalierung erreicht.

Im Kontext einer merkmalsbezogenen Änderungsdetektion wird in dieser Arbeit untersucht, ob sich das Verfahren für den Einsatz im Videoüberwachungsbereich eignet. Eine zyklische Objektlokalisierung soll mithilfe des Verfahrens erkennen, ob ein zuvor im Bild markiertes Objekt entwendet wurde oder noch vorhanden ist. Neben der grundsätzlichen Funktionalität eines Gaborfilters wird in der Arbeit auf die Überführung der Bildinformation in die Dimensionen eines neuen Merkmalsraums eingegangen. Mit Hilfe der automatisierten Bestimmung von besonders signifikanten Punkten wird das Objekt im Referenzbild festgelegt und nachfolgend fortlaufend in den Testbildern lokalisiert. Anschließend an dieses Punktmatchingverfahren wird erläutert, wie das Objektmatching sicherstellt, dass es sich bei der Menge der gefundenen Punkte um das gesuchte Objekt handelt. Abschließend wird das erweiterte Verfahren auf seine Praxistauglichkeit bezüglich Lokalisierungsqualität und Laufzeit in verschiedenen Anwendungsszenarien wie Diebstahlsicherung von Objekten oder auch einer beispielhaften Gesichtserkennung untersucht.